F&A

*Sie haben Fragen zu den Vorschriften? Kontaktiere uns.

CMSR-FAQ

*Letzte Aktualisierung: 21. September 2022

Während der Entwurfsprozess des ICMSR weit fortgeschritten ist, wurden einige Bedenken der Branche auf der Grundlage des aktuellen Entwurfs vorgebracht. Darüber hinaus muss ein Prozess der ministeriellen Überprüfung stattfinden, um sicherzustellen, dass die ICMSR ordnungsgemäß mit den bestehenden Vorschriften übereinstimmt.

 

Sobald ein endgültiger Entwurf erstellt ist, muss er der WTO vorgelegt und von der Zentralregierung offiziell angenommen werden (einschließlich einer Gazette-Notifikation).

 

Dies wird das Inkrafttreten der ICMSR markieren, ab wann verschiedene Zeiträume zu zählen beginnen, vor allem:

  • Die Erstnotifizierungsfrist (die 6 Monate dauert und 12 Monate nach Inkrafttreten der ICMSR beginnt).
  • Die Registrierungsfrist für Stoffe in Anhang II (18 Monate nach Inkrafttreten, fällt somit mit dem Ende des Erstanmeldungszeitraums zusammen).

 

Eine weitere Schlüsselperiode ist die Gründung der Indian National Chemicals Authority (INCA), der führenden Behörde bei der Umsetzung von ICMSR. Obwohl die Regeln dafür keinen klaren Zeitplan enthalten, wird es die Einrichtung der Behörde, die Einrichtung des Systems für die Benachrichtigung und Registrierung und die Herausgabe relevanter Leitlinien umfassen.

ICMSR würde gemäß den Abschnitten 3,6, 25 und 1986 des Environment (Protection) Act von XNUMX verabschiedet. Das Gesetz gibt der Zentralregierung die Befugnis, Vorschriften zum Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt zu erlassen. Durch die Minimierung der nachteiligen Auswirkungen von Stoffen und die Verbesserung des Chemikalienmanagements trägt ICMSR zu diesen Zielen bei.

Unter ICMSR sind Registrierungen im Allgemeinen individuell. Eine Verpflichtung zur gemeinsamen Einreichung von Anmeldungen besteht daher nicht.

Eine gemeinsame Registrierung ist jedoch nach Regel 10 Unterregel (10) möglich. Gemeinsame Registranten müssen ihre eigene Vereinbarung in Bezug auf die Einzelheiten der gemeinsamen Registrierung treffen (einschließlich des federführenden Registranten). Diese Vereinbarung wird zwischen Geschäftsparteien geschlossen und betrifft nicht die indische Regierung.

Gemeinsame Registrierungen haben die gleichen Compliance-Verpflichtungen wie Einzelregistrierungen, aber die gemeinsamen Registranten profitieren von Gebührenermäßigungen.

Weitere Erläuterungen zu den Einzelheiten der gemeinsamen Registrierung werden bereitgestellt, wenn die Regeln fertiggestellt sind.

Anstelle der Vorregistrierung hat ICMSR eine Meldepflicht, die alle Stoffe abdeckt und umfangreichere Datenanforderungen als die Vorregistrierung unter EU REACH hat. Die Meldungen sind jährlich durch Vorlage eines Jahresberichts zu aktualisieren.

 

Die Registrierung unter ICMSR umfasst nicht alle Stoffe, sondern nur die in Anhang II aufgeführten. Es gibt keine mengenbereichsspezifischen Datenanforderungen für die Registrierung (über die Anforderung des Stoffsicherheitsberichts hinaus über dem Schwellenwert von 10 TPA).

 

Darüber hinaus unterliegt die Einfuhr einiger Stoffe (registrierungspflichtige Stoffe und gefährliche Chemikalien) einer vorherigen Einfuhranmeldung.

Die zuständige Behörde für die Umsetzung von ICMSR wird die Indian National Chemical Authority (INCA) sein.

 

INCA wird nach Inkrafttreten der ICMSR so gegründet, wie es in den Regeln erstellt wird.

 

Daher sind derzeit keine Kontaktdaten verfügbar.

ICMSR (indisches REACH) enthält Verpflichtungen für alle Akteure in der Lieferkette (Hersteller, Importeure und nachgeschaltete Anwender).

 

Während inländische Hersteller unter die Vorschriften fallen (z. B. Stoffe melden müssen, die sie auf den Markt bringen), obliegt die Einhaltung der Vorschriften für importierte Stoffe den indischen Importeuren.

 

Ausländische Hersteller können einen autorisierten Vertreter (AR) ernennen, der in ihrem Namen die ICMSR einhält. Damit verlagern sich die Compliance-Pflichten von den indischen Importeuren auf die AR des ausländischen Anbieters.

Der aktuelle Entwurf des ICMSR enthält keine Angaben darüber, wie die Übermittlung von Informationen zu erfolgen hat.

 

Rule 14 bezieht sich auf eine interaktive digitale Plattform, die von der Chemical Regulatory Division für die Umsetzung der Regeln eingerichtet werden soll. Der Inhalt der Vorschrift konzentriert sich jedoch auf die Verbreitung von Informationen durch die Behörden.

 

Weitere Details können in zukünftigen Entwürfen geklärt werden oder sobald die Chemical Regulatory Division nach dem Inkrafttreten von ICMSR (indisches REACH) eingerichtet wurde.

Mengenbereiche beziehen sich auf in Verkehr gebrachte Stoffe. Dazu gehören Substanzen, die in Indien von einem Unternehmen hergestellt oder von demselben Unternehmen nach Indien importiert werden.

 

Der notifizierte Mengenbereich wird von den Unternehmen entsprechend der Menge ihres Stoffes gewählt, die sie auf den Markt bringen werden.

 

Vorausgesetzt, dass die Mengenbandbreite in der Anmeldung enthalten ist oder es ein Element der Ungewissheit hinsichtlich der tatsächlichen Menge des Stoffes gibt, die das Unternehmen letztendlich auf den Markt bringen wird (vorausgesetzt, dass die Anmeldung und Registrierung vor der Markteinführung erfolgen).

 

Um dem Rechnung zu tragen, müssen Unternehmen innerhalb der ersten 60 Tage des Kalenderjahres einen Jahresbericht vorlegen. In diesem Bericht müssen sie zusammen mit anderen Informationen die tatsächliche Menge des in Verkehr gebrachten Stoffes angeben. Liegt die tatsächliche Menge außerhalb des mitgeteilten Mengenbandes, sind die entsprechenden Gebühren zu entrichten.

Mengenbänder werden für jedes Kalenderjahr (Januar bis Dezember) berechnet. Sie wird rückwirkend auf Basis jährlicher Aktualisierungen für Meldungen ermittelt. Diese Aktualisierungen werden innerhalb der ersten 60 Tage des Kalenderjahres eingereicht und enthalten Informationen über die tatsächliche Menge der platzierten Stoffe.

Im Fall von Mischungen sollten alle Inhaltsstoffe, die 1 Tonne pro Jahr überschreiten, die ICMSR erfüllen, einschließlich Notifizierung und Registrierung, falls zutreffend.

 

Was Polymere anbelangt, so enthält der aktuelle Entwurf des ICMSR keine diesbezüglichen spezifischen Bestimmungen. Unter diesen Umständen können sie als Stoffe behandelt werden und haben ähnliche Verpflichtungen wie jeder chemische Stoff.

Für weniger als 10 Tonnennes pro Jahr sollte die Registrierung ein Expositionsszenario enthalten. Für mehr als 10 Tonnen pro Jahr ist ein chemischer Sicherheitsbericht (CSR) für die Registrierung erforderlich. Diese Anforderung ist ähnlich EU-REACH. 

Ja, es gibt eine rechtliche Möglichkeit zur gemeinsamen Registrierung. Importeure, Hersteller und Bevollmächtigte können Vereinbarungen zur gemeinsamen Registrierung eines Stoffes treffen.

 

Für gemeinsame Registrierungen gelten die gleichen Compliance-Verpflichtungen wie für Einzelregistrierungen.

 

Die Gebührenstruktur ist die gleiche wie bei Einzelregistrierungen; Die Gebühren richten sich nach dem Mengenbereich des Stoffes und der Größe des Unternehmens.

 

Gemeinsame Registranten profitieren jedoch von einer Gebührenermäßigung, wie in Anhang XIX festgelegt. Im aktuellen Entwurf sind die Gebühren, die von jedem gemeinsamen Registranten zu entrichten sind, um 30 % niedriger als die Gebühren für Einzelregistrierungen.

Die Struktur für das technische Dossier ist in Anhang VII des ICMSR festgelegt.

 

Zu folgenden Punkten sind Angaben zu machen:

  1. Angaben zum Registranten
  2. Chemische Identifikatoren
  3. Chemische Strukturdetails
  4. Identifizierte chemische Verwendungen
  5. Einstufungs- und Kennzeichnungsinformationen
  6. Robuste Studienzusammenfassungen
  7. Hauptverwendungskategorie
  8. Spezifikation für den industriellen und professionellen Einsatz
  9. Signifikante(r) Expositionsweg(e).
  10. Umweltbelastung
  11. Expositionsmuster

 

Anhang VII führt den Inhalt jeder dieser Schlagzeilen weiter aus.

 

Zusätzlich zum technischen Dossier müssen Registranten eines Stoffes über 10 Tonnen pro Jahr auch einen Stoffsicherheitsbericht einreichen (dessen Inhalt in Anhang VIII aufgeführt ist).

 

Diese Struktur ist der von EU REACH sehr ähnlich, obwohl die Endpunkte in Bezug auf robuste Studienzusammenfassungen noch nicht ausgearbeitet sind und mengenspezifische Daten und Anforderungen an robuste Studienzusammenfassungen noch nicht offengelegt wurden.  

 Es wird erwartet, dass das Einreichungs- und Verbreitungsportal in englischer Sprache vorliegt. Darüber hinaus kann es auch in Hindi oder einer anderen Landessprache verfügbar sein. 

Importeure von Gemischen müssen die Stoffe in den Gemischen melden, wenn sie über dem Schwellenwert von 1 TPA ​​liegen.

 

Dies erfordert, dass Importeure wissen, aus welchen Stoffen das Gemisch besteht und in welcher Menge.

 

Wenn das Unternehmen, das dieses Gemisch exportiert, nicht bereit ist, diese Angaben zu machen, kann es die Anforderungen der ICMSR durch einen bevollmächtigten Vertreter erfüllen.

BIS-FAQ

Der Hersteller ist berechtigt, sich zu bewerben und erhalten eine eindeutige Registrierungsnummer, die mit dem Hersteller, dem Standort der Fabrik, PRODUKTE und Marke. 

Die BIZ-Regeln verlangen einen gültigen Testbericht (nicht älter als 90 Tage) von jedem von der BIZ anerkannten Testlabor und dies hat zu bei der Beantragung der Registrierungspflicht eingereicht werden. Die von BIS Recognized Labs gemäß den notifizierten indischen Standards herausgegebenen Testberichte werden nur zur Registrierung akzeptiert. 

Das Standardzeichen ist anzubringen beide PRODUKTE und Verpackung. However, in Häusern es ist nicht möglich zu Ort auf dem Produkt wegen Größenbeschränkungen können nur auf der Verpackung angebracht werden. Für die Produkte mit Bildschirm gelten Bestimmungen zur elektronischen Kennzeichnung von Produkten is ebenfalls verfügbar. 

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Die von BIS bereitgestellte Registrierungsnummer lautet einzigartiges für jede Herstellungsort. Daher muss für jeden Standort ein separater Antrag gestellt und mit einem Prüfbericht für das Produkt von unterstützt werden der Ort, an dem sich das Produkt befindet zur Verbesserung der Gesundheitsgerechtigkeit manufactured.. 

FMCS ist ein Zertifizierungsschema für einen ausländischen Hersteller, der eine BIS-Lizenz erhalten möchte. Das System dient der Zertifizierung anderer Produkte als Produkte der elektronischen und Informationstechnologie. Informationen zu elektronischen und IT-Produkten finden Sie im Registrierungsschema.

Ja, das Unternehmen (Hersteller) muss eine BIS-Registrierung beantragen, bevor das Produkt in Indien ankommt. Andernfalls wird der indische Zoll die Sendung ohne BIS-Zertifikat nicht abwickeln.

Für Schema I (ISI-Zertifikat) dauert es ungefähr 6 Monate, und es ist ein Werksaudit erforderlich. Für Schema II (CRS) dauert es ungefähr 6-8 Wochen weniger, da kein Werksaudit erforderlich ist.

Übersetzen "